Sportuhr
Zuletzt aktualisiert: 12. November 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Sportuhr Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Sportuhren. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Sportuhr zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Sportuhr kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Sportuhren sind Armbanduhren, die speziell für den Sport entwickelt werden. Verschiedene Messinstrumente und Eigenschaften machen sie perfekt für Sport jeglicher Art.
  • Zu den wichtigsten Funktionen gehören: Herzfrequenzmesser, Kalorienzähler, GPS und Höhenmesser
  • Es gibt verschiedene Kategorien von Sportuhren. Je nach Präzision der Messgeräte und der Ausführlichkeit der Auswertung, gibt es sowohl Sportuhren für Anfänger als auch Profis.

Sportuhr Test: Das Ranking

Die beste Sportuhr mit Schrittzähler

Die YAMAY Sportuhr hat ein 1,3-Zoll großes TFT-Farbdisplay mit wasserbeständigem Touchscreen verbaut. Sie ist wasserdicht und hält einer Wassertiefe von bis zu 50 Metern stand. Schlafüberwachung, Pulsmessung und GPS sind nur einige der möglichen Funktionen dieser Sportuhr.

Besonders überzeugend  an dieser Sportuhr sind die 14 zielbasierten Übunsmodis. Dort kannst du eine Sportart auswählen und die Sportuhr gibt dir maßgeschneiderte Informationen zu deinem Fortschritt und deiner Trainingsqualität je nach Sportart.

Die beste Sportuhr für Damen und Herren

Diese Modell von YAMAY eignet sich sowohl für Frauen als auch Männer. Sie ist mit iOS und Android kompatibel. Du kannst damit Benachrichtigungen von deinem  Smartphone empfangen, wenn beispielsweise jemand anruft oder du eine SMS erhalten hast.

Die Sportuhr wird über einen USB-Port aufgeladen und YAMAY verspricht bei nur 1-2 stündiger Ladezeit, eine Akkulaufzeit von 5-8 Tagen im Standby Modus. Es ist unter anderem ein Herzfrequenz-Messer, Kalorienzähler und ein Schrittzähler integriert.

Die beste multifunktionelle Sportuhr

Die Wilfull Sportuhr kostet ca. 40 Euro. Sie wiegt 180 Gramm und ist aus Aluminium hergestellt. Alle wichtigen Funktionen wie Herzfrequenz-Messer, Kalorienzähler, Schlafüberwachung, etc. sind ebenfalls vorhanden.

Positiv sticht vor allem die eigen App der Sportuhr hervor. Die App kann man sich im jeweiligen Appstore herunterladen. Über die App kannst du verwalten welche Benachrichtigungen an der Sportuhr angezeigt werden sollen. Ebenso kannst du damit eine Wecker einrichten. In diesem Fall fängt die Uhr zur eingestellten Zeit an zu vibrieren und erinnert dich vor deiner festgelegten Trainingszeit so ans Training.

Kauf- und Bewertungskriterien für Sportuhren

Möchtest du dir eine Sportuhr zulegen, kannst du diverse Modelle anhand folgender Faktoren vergleichen:

Für eine bessere Kaufentscheidung gehen wir im Anschluss genauer auf die jeweiligen Aspekte ein.

Akkulaufzeit

Wenn deine Sportuhr nicht während deines Trainings ausgehen soll, ist es wichtig die Akkulaufzeit zu kennen. Die meisten Hersteller geben eine durchschnittliche Akkulaufzeit von ca. 4 Tagen an. Diese Angabe kann jedoch stark variieren. Je nachdem ob sich die Sportuhr im Standby-Modus befindet oder du Funktionen voll ausnutzt, wird auch die Akkulaufzeit länger bzw. kürzer.

Schritt- und Kalorienzähler

Mit diesem Extra kannst du deine zurückgelegte Entfernung messen und auch gleich den zugehörigen Kalorienverbrauch. Die entsprechenden Werte werden dir auch direkt am Display angezeigt. Wenn du dir bestimmte Ziele gesetzt hast, sind solche Informationen besonders wertvoll. Du kannst so einfach kleiner Zwischenziele im Auge behalten und konsequenter darauf hinarbeiten.

Puls- und Herzfrequenzmesser

Mit Hilfe von optischen Sensoren, die an der Innenseite der Sportuhr angebracht sind, wird der Puls gemessen.  Dabei befinden sich die Sensoren an der Innenseite der Fitnessarmbänder. Durch das Aussenden und Empfangen unterschiedlicher Lichtimpulse wird die Blutmenge unter der Haut ermittelt und so auf die Herzfrequenz geschlossen.

Die Werte können wieder direkt vom Display der Sportuhr abgelesen werden. Puls und Herzfrequenz zu kennen hilft einer Überbelastung vorzubeugen. So können Belastuns- und Ruhephasen einfacher geplant und eingehalten werden.

In der untenstehenden Tabelle haben wir als Anhaltspunkt die durchschnittlichen Ruhepulswerte von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Leistungssportlern für dich angeführt.

Altersgruppe Herzfrequenz
Kinder ca. 100 Schläge pro Minute
Jugendliche ca. 85 Schläge pro Minute
Erwachsene ca. 70 Schläge pro Minute
Leistungssportler ca. 50 Schläge pro Minute

Höhenmesser

Ein Höhenmesser misst deine zurückgelegten Höhenmeter. Meistens wird das über ein Barometer oder GPS erreicht. Bei beim Joggen in der Ebene ist das von geringerer Bedeutung. Für Sportarten wie Bergsteigen,Klettern oder Wander ist das jedoch besonders interessant. Da so individuelle Routen geplant werden können.

Mit Hilfe eines GPS-Empfängers kann eine Sportuhr ziemlich genau ermitteln wo man sich befindet. Durch die einzelnen Aufenthaltsorte und Zeitpunkt kann so die zurückgelegte Gesamtstrecke ermittelt werden. Darüberhinaus kann damit auch die Durchschnitts-Geschwindigkeit des zurückgelegten Weges errechnet werden.

Schlafüberwachung

Die Schlafüberwachung liefert Daten zu: Schlafgewohnheiten, Schlafqualität und Schlafdauer. Oftmals gibt es die Möglichkeit einen eigenen Schlafplan zu erstellen. Du legst eine Zeit fest und die Uhr erinnert dich ans Schlafengehen. Eine konstante Schlafroutine ist nämlich besonders wichtig für die Schlafqualität.

Um deinen Trainingsplan auch wirklich umsetzen zu können, solltest du darauf achten, dass deine Schlaf- und Ruhephasen so regenerierend wie möglich sind.

Die Erholung vom Training wird erst durch gesunden Schlaf perfekt.

Brustgurt

Ein Brustgurt ist hilfreich wenn du deine Herzfrequenz möglichst präzise messen willst. Der Brustgurt ist sehr nahe am Herzen und kann so genauere Ergebnisse erzielen, als es die Sensoren am Handgelenk können. Einziger Nachteil ist, dass ein Brustgurt hinsichtlich der Bewegungsfreiheit durchaus als störend empfunden werden kann.

Wasserschutz

Damit eine Sportuhr auch den Umwelteinflüssen standhalten kann, sollte sie wasserdicht sein. Besonders wenn du mit deiner Sportuhr Schwimmen oder Tauchen gehen möchtest, benötigt deine Sportuhr einen hochwertigen Wasserschutz. Die Auskunft darüber, ob eine Sportuhr wasserfest ist oder nicht, kannst du meistens direkt in der Produktbeschreibung finden.

Entscheidung: Welche Arten von Sportuhren gibt es und welche ist die richtige für dich?

Bei der Auswahl der Sportuhren können mehrere Modelle unterschieden werden:

  • Sportuhren für Anfänger
  • Sportuhren für Fortgeschrittene
  • Sportuhren für Profis

Die anschließende Darlegung von Vor- und Nachteilen soll dir die Kaufentscheidung ebenfalls erleichtern.

Sportuhren für Anfänger

Gerade wenn du erst beginnst das Training etwas ernster zu nehmen, ist eine Sportuhr sicherlich eine gute Investition. Solltest aber noch nie vorher mit einer Sportuhr gearbeitet haben, ist es sinnvoll erst mal ein Einsteiger Modell zu kaufen. Diese sind etwas kostengünstiger und auch in der Handhabung oft simpler.

Sportuhren für Anfänger haben aber auch bereits die wichtigsten Messinstrumente verbaut. Puls, Herzfrequenz oder auch Höhenmetern können problemlos angezeigt werden. Schau dich am Besten auf Amazon um, was dir gefällt und teste einfach mal eine Sportuhr. Die meisten Hersteller gewähren auch eine Rückgabrecht von ca. 30 Tagen, sollte eine Sportuhr doch nichts für dich sein.

Vorteile
  • Kostengünstig
  • Weniger Gewicht
  • Einfacher zu bedienen
Nachteile
  • Ungenauere Messwerte
  • Schlechtere Datenauswertung
  • Oft ohne barometrischen Höhenmesser

Sportuhren für Fortgeschrittene

Sport macht vor allem dann Spaß, wenn man sich weiterentwickelt. Dabei können Sportuhren bestens weiterhelfen. Sportuhren für Fortgeschrittene sind mit zahlreichen Messinstrumenten ausgestattet und kommen zusätzlich noch mit einer umfangreicheren Software. Damit kannst du individuelle Trainingspläne erstellen und die Sportuhr hilft dir dabei diese umzusetzen. So kannst du noch schneller das nächste Level erreichen.

Vorteile
  • Gutes Preis- Leistungsverhältnis
  • Individuell anpassbar
  • Zusatzsoftware
Nachteile
  • Wenig Einstellungsmöglichkeiten
  • Unübersichtliches Menü
  • Schlechte Akkulaufzeit

Sportuhren für Profis

Für Profis ist es wichtig auf ihren Körper zu achten. Damit dieser möglichst genau überwacht und kontrolliert werden kann, sind besondere Präzisionsinstrumente erforderlich. Sportuhren für Profis sind wesentlich genauer in der Messung und Auswertung der Daten. Bei vielen dieser Modelle wird ein eigenes Computer Programm mitgeliefert, das eine umfangreicheres Datenbild anzeigt.

Vorteile
  • Exakte Messwerte
  • Umfangreiche Datenauswertung
  • Personalisierbar
Nachteile
  • Teuer
  • Höheres Gewicht
  • Längere Einarbeitungszeit

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Sportuhr kaufst

Wie funktioniert eine Sportuhr und was kann sie?

Optisch sehen Sportuhren fast wie herkömmliche Armbanduhren aus, doch aus technischer Sicht gibt es einige Unterschiede. Sportuhren zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie eine Vielzahl von Funktion und Eigenschaften besitzen, die praktisch für Sport im Allgemeinen sind.

So liefern sie dir zum Beispiel direkt deine Herzfrequenz, den Puls oder die Anzahl der Schritte auf dein Display. Doch wie genau ermittelt die Sportuhr das eigentlich?

Sportuhr-1

Es gibt auch Sportuhren die sich zum Tauchen eignen. Für solche Sportuhren werden spezielle Materialien verwendet, sodass die Sportuhren wasserundurchlässig sind und dem Wasserdruck standhalten können.
(Bildquelle: unsplash.com / Julian Dufort)

Entscheidend zu wissen ist, dass an einer Sportuhr verschiedene Sensoren verbaut sind. Jede Sensorenart ist für einen unterschiedlichen Messwert zuständig. Beispielsweise erlauben Bewegungssensoren – sogenannte “Beschleunigungssensoren” und “Gyroskop-Sensoren” – es der Sportuhr deine Bewegungen sowohl in linearer Richtung, als auch Rotationen um deine eigene Achse zu erfassen.

Mit Hilfe optischer Sensoren wird der Puls gemessen. Und bioelektrische Sensoren machen es möglich Aussagen über Körpergewicht und Fettanteile zu treffen.

Sportuhren messen Parameter wie Herzfrequenz, Puls, Kilometeranzahl, Kalorienverbrauch und werten diese entsprechend auch gleich aus.

Dadurch ergibt sich eine umfassendes Bild deines Trainingsstandes.

Sportuhren liefern wichtige Trainingshinweise. Beispielsweise in welchen Tagesphasen Aktivität zu empfehlen ist und in welchen eher eine Ruhephase eingehalten werden sollte.

Was unterscheidet eine Sportuhr von einer Smartwatch und einem Fitnesstracker?

Sportuhren unterscheiden sich von Fitnesstrackern vor allem hinsichtlich der Größe und funktionellen Ausstattung. Sportuhren sind zu meist größer und schwerer, da mehr technische Bauteile Platz finden müssen, um die Sportfunktionen auch umsetzen zu können.

Fitnesstracker besitzen zwar ebenfalls einige hilfreiche Funktionen, sind jedoch vor allem dann für dich geeignet, wenn du im Alltag aktiver werden möchtest und zusätzlich noch ein paar Leistungsdaten erhalten willst.

Viele Smartwatches besitzen zwar Fitnessfunktionen, sind aber ebenso wie Fitnesstracker weniger detailliert in ihren Aussagen bezüglich Leistungsstand und Körperdaten. Smartwatches sind eher eine Erweiterung des Smartphones, als ein echtes Fitnessgerät.

Für welche Sportart benötige ich meine Sportuhr?

Deine Sportuhr sollte den Anforderungen deiner ausgeübten Sportarten gerecht werden. Dabei solltest du dich fragen welche Messdaten dir wichtig sind bzw. für deinen Sport hilfreich sein könnten. Ebenfalls sollte die Sportuhr den äußeren Einflüssen, denen du sie aussetzt standhalten.

Wie viel kostet eine Sportuhr?

Die einfachsten Modellen kosten etwa 30€. Diese sind natürlich in Sachen Funktion und Ausstattung entsprechend leistungsschwächer als teurere Modelle. Die wirklichen high-end Modelle kosten ungefähr 500€. Diese Modelle zeichnen sich durch zeitloses Design, hochwertigsten und fortschrittlichsten Messinstrument, perfekte Verarbeitung und innovative Software aus.

Je nach deinen Anforderungen solltest du also auch der Preis sein. Je mehr Funktionen für verschiedene Aktivitäten du brauchst, desto mehr sollte die Sportuhr auch kosten dürfen.

Beschreibung Preisklasse
Sportuhren für Anfänger bis ca. 100€
Sportuhren für Fortgeschrittene ca. 100-300€
Sportuhren für Profis ab 300€

Wo kann ich eine Sportuhr kaufen?

Grundsätzlich findest du Sportuhren in Elektronikmärkten, wie Media Markt oder Saturn. Da es letztlich auch ein Sportgerät ist, kannst du ebenfalls in vielen Sportgeschäften eine Sportuhren kaufen, zum Beispiel bei Intersport oder Hervis. Online gibt es natürlich auch eine vielfältige Auswahl an Sportuhren, hier können wir vor allem Amazon und Ebay empfehlen.

Soll die Sportuhr mit meinem Smartphone kompatibel sein?

Die meisten Sportuhren haben eine eigene App. mit der du deine Uhr bequem vom Smartphone aus einstellen kannst. Damit du diesen Vorzug nutzen kannst, es es wichtig, dass deine Sportuhr mit deinem Smartphone auch wirklich kompatibel ist.

Sportuhr-2

Für maximale Kompatibilität und zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten verwendest du eine Apple Watch am Besten mit einem iPhone. (Bildquelle: unsplash.com / Brina Blum)

Wirf dafür am Besten einen Blick in die Produktbeschreibung. Dort führen die Hersteller an, mit welchen mobilen Betriebssystemen die Sportuhr kompatibel ist. (iOS, Android, etc.)

Garmin, Polar, Suunto oder Apple?

Wenn man sich das erste Mal mit dem Thema Sportuhr befasst, wird man von den unzähligen Herstellern und Modellen ein wenig erschlagen. Aber keine Sorge, wir haben schon mal eine kleine Vorauswahl für dich getroffen und stellen dir unten kurz ein paar der beliebtesten Marken vor.

Garmin

Der US-Amerikanische Hersteller Garmin produziert neben Sportuhren, unter anderem auch Navigationsgeräte für Luftfahrt und Marine. Entsprechend sicher kannst du dir auch sein, dass die technische Ausstattung hochwertig und sorgfältig verbaut ist. Sportuhren für Kinder gibt es bei Garmin bereits ab ca. 70€. Modelle für Frauen und Männer kosten ca. 100€.

Polar

Polar hat sich vollends auf das Thema Sportuhren spezialisiert. Entsprechen reichhaltig ist auch ihr Sortiment an Sportuhren. Die perfekte Sportuhr für den Einsteiger wie den Profi kannst du dort finden. Die Preise der Sportuhren liegen für Einsteigermodelle von Damen und Herren bei ca. 150€.

 Suunto

Suunto kann vor allem Eines besonders gut: innovative und hochwertige Outdoorausrüstung herstellen. Ob du also in Meerestiefen abtauchen willst oder ins Hochgebirge aufsteigen ist egal, Suunto hat die passende Instrumente für dich. Besonders hervorzuheben ist, dass Suunto die Möglichkeit bietet das Design der Modelle gänzlich zu personalisieren. Du kannst dir das Design deiner Sportuhr also nach Belieben zusammenstellen. Preislich geht es bei Suunto ab ca. 250€ los.

Apple

Apple verbindet man wohl nicht unbedingt direkt mit Sportuhren. Doch spätestens seit der Einführung der Apple Watch Series 3 und 4, ist Apple auf dem Markt voll angekommen.  So kannst du mittlerweile Bewegungsziele festlegen, die dich motivieren sollen eine entsprechende Anzahl an Kilometern und Kalorienverbrauch zu erreichen. Die Apple Watch Series überzeugt auch oder vor allem durch ihr schlichtes und zeitloses Design.

Wie reinige ich eine Sportuhr richtig?

1. Grobe Verschmutzungen beseitigen

Eine oberflächliche Reinigung bildet den ersten Schritt. Dafür genügt es, mit einem weichen Tuch das Gehäuse sowie das Armband zu säubern. Idealerweise handelt es sich um ein Mikrofasertuch, das unschöne Kratzer vermeidet. Ein besonders gründliches Ergebnis erzielst du, wenn du zum Uhr reinigen Armband und Uhrengehäuse trennst.

2. Gehäuse der Uhr reinigen

Eine gründliche Reinigung des Gehäuses ist der nächste Schritt. Bei einem wasserdichten Modell bietet sich ein feuchtes Tuch an. Zwischenräume sind etwas schwerer zu erreichen, dafür kann ein Wattestäbchen genutzt werden. Beachte unbedingt, wenn du die Uhr reinigst, dass das Uhrengehäuse anschließend vollständig trocknen muss. Leg es hierzu auf ein weiches Tuch.

3. Armband der Uhr reinigen

Nachdem du das Gehäuse deiner Uhr reinigen konntest, geht es mit dem Armband selbst weiter. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Mühsam aber auch effektiv ist es, wenn du die Uhr reinigen und dafür eine Zahnbürste oder ein Wattestäbchen verwendest. So entfernst du auch kleinste Verunreinigungen. Gründlicher wäre nur noch ein Ultraschallgerät, das viele Uhrmacher verwenden.

Wie stelle ich eine Sportuhr passend ein?

Wenn du eine Sportuhr gekauft hast, musst du meistens ein paar Daten eingeben wie: Körpergröße, Gewicht, Alter, Geschlecht, etc. Diese Daten benötigt die Sportuhr, um dir später exakte Trainingsdaten liefern zu können. Achte also darauf, dass du hier alles korrekt eingibst und die Daten auch wirklich aktuell sind.

foco

Am Gehäuse der Sportuhr sind meistens einige Knöpfe angebracht, mit denen du durch das Softwaremenü navigieren kannst.

So kannst du beispielsweise Layout und Farbschemata ändern. Wichtig ist ebenfalls, dass du darauf achtest, dein Armband passend für dein Handgelenk einzustellen.

Sie sollte so sitzen, dass sie beim Sport machen keines Falls verrutscht.

Die Sportuhr muss eng am Handgelenk anliegen, da ansonsten Parameter wie Herzfrequenz und Puls nur ungenau gemessen werden können.

Welche hilfreichen Apps gibt es für Sportuhren?

Runtastic

Runtastic ist eine kostenlose App, die du dir als eine Art virtuellen Laufclub vorstellen kannst. Es gibt eigene Events und Communitys, die zum Laufen motivieren sollen. Die App zeichnet darüberhinaus ebenfalls einige Daten auf und zeigt dir deinen Fortschritt an.

Sportuhr-3

Mit der App Runtastic kannst du Leute in deiner Umgebung finden und dich mit ihnen zum Laufen verabreden.
(Bildquelle: unsplash.com / Stage 7 Photography)

Nicht alle Sportuhren lassen sich mit der Runtastic App synchronisieren. Nach unserer Recherche sind Modelle von: Apple, Garmin und Polar kompatibel mit der App.

Flow

Flow ist die hauseigene App des Hersteller Polar. Damit kannst du individuelle Trainingspläne erstellen oder auch ein eigenes Fitnesstagebuch führen, um deinen Fortschritt im Auge zu behalten. Besonders hervorzuheben ist, dass es bereits für verschiedene Sportarten Voreinstellungen gibt und umfangreiche Informationen zu den jeweiligen Sportarten bereitgestellt werden.

Bildquelle: primagefactory/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?